• Homöopathie

    Als Alternative kommen bei übermäßigem Schwitzen ohne körperliche Ursache oft homöopathische Mittel zum Einsatz. Sie enthalten vielfach pflanzliche Bestandteile, welche die Tätigkeit der Schweißdrüsen regulieren und so die beschwerlichen Symptome nachhaltig beseitigen. Da Sie gut Verträglichkeit sind, können sie auch über eine längere Zeit angewendet werden

  • Hyperhidrosis Therapie

    Die Ursachen einer Hyperhidrose können im seelischen Bereich liegen. Bewusste oder unbewußte seelische Leiden können die Ursache für die Wirkung sein. Durch das seelische Leiden kann eine Überfunktion der Schweissdrüsen entstehen.

    Die Seele ist ein komplexer und unerforschter Teil des Menschen. Unordnung, Belastung und seelischer Stress kann demnach die Ursache für das abnormale Krankeitssymptome sein.

  • Akupunktur

    Schwitzen ist ein natürliches Phänomen, wobei die chinesische Medizin hier von einem unausgeglichenen Ying und Yang spricht. Gemäss dieser Theorie dient das Schwitzen dazu die Körpertemperatur zu regulieren, Abfallstoffe aus dem Körper auszuscheiden und eine Balance zwischen Ying und Yang herzustellen.

  • Botulinum gegen Schweiss

    Botulinum Toxin A ist ein natürlich vorkommendes Bakterieneiweiß und ist vielen als effektives Mittel gegen Falten bekannt.

    Unsere Schweißdrüsen regulieren den Wärmehaushalt durch den physikalischen Effekt der Verdunstungskälte. Sie verfügen über Rezeptoren, an denen Botulinumtoxin A seine Wirkung entfalten kann.

  • Schweissdrüsenabsaugung

    Die Schweissdrüsen lassen sich auch absaugen. Diese Technik funktioniert sehr gut und der Erfolg ist fast garantiert. Ein Nebeneffekt ist, dass sich der Schweiss neue Wege sucht. In dieser Methode werden die Schweissdrüsen abgesaugt, dies ist ein chirurgischer Eingriff und wird heute auch mittels Laser vollzogen.