Portfolio page

Behandlungsdetails

Sormodren® kann unter anderem seine Wirkung im Zentralnervensystem entfalten und wird hauptsächlich bei der Parkinson-Krankheit angewendet.

Sormodren® gehört zu den wenigen Arzneimitteln, die effektiv gegen übermäßiges Schwitzen zugelassen sind.

Weil Sormodren® im Zentralnervensystem und dem Gehirn wirkt, treten zum Teil unerwünschte Wirkungen auf. Übliche Nebenwirkungen sind: Müdigkeit, Benommenheit, Schwindel, Unruhe und Nervosität, Erregungszustände, Verwirrtheit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Halluzinationen. Durch die Wirkung auf andere Drüsen des Körpers treten folgende Nebenwirkungen auf:

  • Mundtrockenheit
  • Magenbeschwerden wie Übelkeit
  • Erbrechen und Verstopfung
  • Störungen beim urinieren
  • Herzrhythmusstörungen
  • Sehstörungen
  • Steigerung des Augeninnendrucks (Glaukom = grüner Star)

Es empfiehlt sich das Medikament schleichend einzuführen damit sich der Körper daran gewöhnen kann. Die volle Wirkung sollte sich nach 2 – 3 Wochen entfalten.